Skaterrampe für Cunewalde

Am 18. Und 19. Oktober ging es jeweils schon vormittags los um Großes zu schaffen...

Bis kurz vor der Dämmerung machten sich Carolin Bär, Lea-Michelle Kruspe, Lucas Posselt, Jannis Dingfeld, Ricardo Krujatz, Konrad Petzold, Kevin Ziebholz und Sven Wolf der Oberschule „Wilhelm von Polenz“ ans Werk, um den Schützenplatz etwas jugendgerechter und attraktiver zu gestalten. Den Wunsch hatten die Jugendlichen schon länger. Auch eine genaue Vorstellung war in ihren Köpfen: ein Skateelement, welches auch Ungeübte zum Probieren einlädt. Bei der Umsetzung und Planung der Idee half Ihnen die Schulsozialarbeiterin der Oberschule Carina Bewersdorf. Gemeinsam mit Candy Winter, der Projektleiterin der Mobilen Jugendarbeit des Valtenbergwichtel e.V. organisierten und planten diese beiden die Aktion.
Umgesetzt wurde das Projekt von dem Erlebnispädagogen Pierre Beyer, welcher privat auch leidenschaftlicher Skater ist. In der Durchführung wurde dies von den Sozialarbeitsfachkräften der Mobilen Jugendarbeit des über den Landkreis hinaus bekannten Trägers der Jugendhilfe Julia Wnetrzak und Heiner Schröder unterstützt.
Mit viel Lärm machte die Projektgruppe auf sich aufmerksam. Unter der Anleitung von Pierre durften die Jugendlichen sägen, hämmern, schrauben, einpassen und schleifen. So entstand Schritt für Schritt eine professionelle Rampe mit einer vergleichbaren Größe eines Sofas. Zudem ist die Rampe nicht fest im Boden verschraubt, so dass diese bei Veranstaltungen auf dem Schützenplatz zur Seite geräumt werden kann. Sobald die Rampe fertig war, wurde diese mit dem Fahrrad auf ihre Funktionalität und Stabilität getestet.
Auch für Verpflegung und gute Stimmung wurde gesorgt. Julia und Heiner kümmerten sich liebevoll um die Projektgruppe. Sie kauften regionale Produkte vor Ort ein, und sorgten so für eine gesunde Verpflegung der erschöpften Teilnehmer. Gleichzeitig hatten sie ein offenes Ohr für die Wünsche und Sorgen der Jugendlichen.
Das Material wurde am Freitagmorgen in aller Frühe von Christian Schäfer, Jungenpädagoge im Jugendhaus Neukirch, entgegengenommen. Finanziert wurde die Aktion mit der Unterstützung der Gemeinde Cunewalde und dem Preisgeld des Sonderpreises der Sparkasse der 48 h Aktion 2018. Bei diesem Projekt wurden auf dem Czorneboh von den Schülerinnen und Schülern Bäume gepflanzt. Mit der Projektförderung  „Hoch vom Sofa“, konnten die bereits vorhandenen Eigenmittel verfünffacht und so das Skateelement finanziert werden.
Bis zur Freigabe des Elements muss allerdings noch etwas gewartet werden, da dieses erst noch vom TÜV abgenommen werden muss. Dann kommt auch die Absperrung weg.

Heiner Schröder und Carina Bewersdorf
Valtenbergwichtel e.V.

Gäste

Aktuell sind 146 Gäste und keine Mitglieder online

Login